Geschichten und Gedichte von Franz Lorber

Eintrag 201 - 251

 

 

 

 

 

 

 

  201.) Kartengruß von Frau Hegewaldt mit Arbeitsgruppe

Lieber Herr Lorber Herzliche Grüße senden Ihnen die Kinder der AG "Steine und Mineralien."

Der Stein-und Mineralienschatz ..."

"Oh, das sind ja coole Steine!" sagte Benjamin, als er die Mineralien aus der Schatzkiste sah. Besonders interessant fanden die Kinder der AG Steine und Mineralien, die Bernsteine mit fossilen Tierchen und die Mineralien, die wir in unserem Erzgebirge finden können. Diese Steine und Mineralien schenkte uns Herr Lorber aus Schmiedeberg/Naundorf aus seiner Sammlung. Herzlichen Dank dafür.

Die Kinder der AG Steine und Mineralien und Frau Hegewald

______________________________________________________________________

202.) Fritz Nitze

Lieber Franz,
zum bevorstehenden Osterfest wünschen wir Dir alles Gute und Schöne.
Wir hoffen, dass es Dir den Umständen entsprechend gut geht.
Das Wetter ist nicht sonderlich. Vielleicht wird es zu den Feiertagen
etwas frühlingshafter.
Es wäre schön, da der Junge mit Familie aus Garmisch zu Besuch kommt.

Lass es Dir gut gehen, lieber Franz, bleibe gesund.

Liebe Grüße
von Fritz und Frau Karin

 ______________________________________________________________________

 

 

 203. info Regina Kühl

 

 

Hallo Franz, habe wieder mal in einem Deiner Bücher 
gelesen und bin im Jungsein und Älterwerden, auf die 
Episode gestoßen,in der Du Deinen Vater als besten der 
Welt und als Deinen Freund beschreibst. Er ist mit Dir 
gewandert und Du konntest Dir Deinen Armeefrust von 
der Seele reden.
Es hat mich an meinen Vater denken lassen und ich habe 
darüber nachgedacht ob ich ihn auch so sehen könnte,
wie Du.
Und prompt sind mir gleich 2-3 kleine Erlebnisse ins 
Gedächtnis gekommen, von denen ich auch sagen könnte: das war richtig toll mit dem Vater.))))))))))
Man sollte wirklich immer mal sein Langzeitgedächtnis 
aktivieren und sich die schönen Stunden abrufen. Das 
macht einen weniger verkrampft und stimmt mild, seinem 
eigenen Schicksal gegenüber, denn unsere Eltern hatten 
es wahrhaft nicht leicht nach diesem Krieg  uns Kinder 
zu erziehen und groß zu bekommen. 
Du hast Deinem Vater damit ein schönes Denkmal gesetzt.
Mich hast Du animiert selbst mal an die Eltern zu denken. 
Vielen Dank und liebe Grüße  Regina

 

_______________________________________________________________________ 

204.Pyppchen arcor

 

Will mal wieder was von mir hören lassen.
Ich hoffe Dir geht es gut zumindest den Umständen entsprechent?
Ich habe mal Zeit gefunden, mal wieder an meinem Rechner zu gehen.
Das Wetter ist ja nicht gerade einladend, um raus  gehen, somit geht man auch mal wieder an den Rechner.
Ich bin ständig auf Achse und hab immer viel zu tun. Tud mir echt leid, dass ich mich so selten melde.
Wir waren doch letzten Samstag auf dem CITY Konzert, war echt tolle Stimmung und voll der Saal.
Waren mit Elke und Olaf, gleich vorne mit ca. 3 Reihe. Willst du mich bzw. uns mal im Internet sehen ???
Dann logt euch mal auf der Seite von City ein.  Home | CITY- Die Kultband
Toni der Sänger, macht doch immer Fotos von jedem Konzert, wo er gerade ist und setzt diese dan ins Internet.    Nun und siehe da, sie sind drin und wir sind gut zu sehn, mal sehen ob du uns findest.
Umgezogen sind wir noch nicht, geht erst im Mai los.
 
 
 
Na dann schönes WE noch, man hört  sich wieder, Knuddel Knuddel.
Deine Kleene
__________________________________________________________________________
 Pyppchen per Brief
Lieber Franzl, wollte mich wieder einmal melden
Habe gerade Spätschicht und gerade mal nicht so viel zu tun, auf Arbeit. Sitze am Rechner und so nutze ich die Zeit, mal fix ein paar Zeilen zu schreiben.
Ich hoffe, es geht Dir gut? Ich bin wohl auf und stecke nun erneut im Umzugsstress. Frank kränkelt immer mal wieder rum, ist nicht so hart im Nehmen, wie ich, ihn haut's
immer schnell um, bei ein bisschen Grippe.
Wir haben  nun unseren Schlüssel und packen schon fleissig die Kisten. Können also vieles rüber fahren. Nun läuft am 1.Mai der neue Mietvertrag für die neue Wohnung und somit müssen wir schnell fertig werden mit dem Herrichten der alten Wohnung, damit wir nicht unnötig viel Mietkosten haben. Einmal reicht, doppelte Miete zahlen, bleibt leider nicht aus. Wir freuen uns sehr auf die neue Wohnung. Ich kehre nun  zurück ins heimische Reich, wo ich mich immer sehr wohl gefühlt habe. Bin gespannt, wie sich unsere beiden Katzen einleben werden. Sie spüren auch die Unruhe, dass irgend wetwas passiert. Bitte habe Verständnis, wenn ich in den nächsten Zeit wenig von mir hören lasse. Aber das kostet alles viel Zeit. Vor der Arbeit, nach der Arbeit, das schlaucht mal wieder. Aber alles wird gut und schön. Ansonsten wird wir alle guter Dinge. Franks Eltern sind ganz lieb. Ich habe das Glück, wieder eine liebevolle Familie um mich zu haben. Sie sind immer zur Stelle, und helfen auch, wo sie können. Wir sehen uns oft, und machen auch dies und jenes, zusammen, mit allen. Also mache Dir keine Sorgen um mich, ich bin in guten Händen. Nun muss ich mich wieder meiner Arbeit widmen.
Liebe Grüße aus Heidenau Deine Kleene.

______________________________________________________________________

206.  Aneka Herzog

Hallo Herr Lorber,
ich wollte mich mal wieder bei Ihnen melden und mitteilen, das ich fleißig
am illustrieren bin.
Ich hoffe Ihnen bald ein Ergebniss zuschicken zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Aneka Herzog
_____________________________________________________________
207.)
Lieber Franz,

danke für das schöne Gedicht und das Du meinen Arbeitstag heute etwas
aufgelockert hast.
Bis bald.

LG 
Angelika
______________________________________________________________

208.)    von Hannelore Hegewaldt per Postkarte

Lieber Franz!

Wer seine Gedanken und Emotionen so in Worte kleiden kann, dass der andere etwas dabei fühlt, ist bemerkenswert. Wenn man bei solchen Worten, Gedichten Gänsehaut bekommt, dann ist das großartig! Ganz herzlichen Dank für die wunderbaren Wort in Deinem Gedicht "Franzl, der Sternenträumer" Liebe Grüße Hannelore.

______________________________________________________________________

209.

Hi Franzl`  

 

hab lang nix von mir hören lassen, wollt es nicht verpassen, 

mal wieder hallo zu sagen und sicherlich hast du 1000 Fragen.

Na wie geht es dir ?? Ja und wie geht es mir ?

Mir geht es besser denn je, denn ich fühle mich endlich zu Hause, ach ist das
schön.

Wir haben nun unser gemeinsames Reich, ach das macht mich unheimlich reich

an  Zufriedenheit und unendlicher Gelassenheit und wir haben auch noch
für uns Zeit.

Obwohl noch viel zu erledigen ist, weil noch lang nicht alles an Ort und
Stelle ist, wie wir es uns wünschen, 

oder dies und jenes gekauft werden muss, haben wir jeden Tag neue Lust,
wieder was zu verändern, damit wir bald ein gemütliches Zuhause haben. Wir
fühlen uns alle samt wohl, auch unser Katzen haben sich eingelebt und finden
unser neues Zuhause sehr gemütlich, vor allem lieben sie es, auf Balkonie zu
gehen. 

Nächste Woche habe ich eine Woche Urlaub und ich werde zu Wowas Eltern fahren,
wir freuen uns sehr, auf ein Wiedersehen.

Aber was machtst du so und  Deine Gesundheit ? Ich hoffe nur, dass nix
Schlimmes dazu gekommen ist bei dir.

 

Lass mal wieder was von dir hören 

 

 

 

 

LG von deiner Kleenen  aus Heidenau
________________________________________________________________________________________ 
210.) 
Renate + Klaus Schönfuß (schoenfusskr@web.de)

Liebe Franz,

auch wenn der Zeitmesser unseres Lebens den Takt vorgibt, was soll's,

wir bleiben optimistisch. Wir wünschen Dir für heute und für das nächste

Lebensjahr viel Freude, wenig Probleme mit der leidlichen Gesundheit,

viel Elan bei Deinen Computer-Aufgaben und viel schönes Erleben mit

Deinen Nachkommen

Herzlichst
Renate und Klaus + Ronja

Renate + Klaus Schönfuß (schoenfusskr@web.de)
______________________________________________________________________ 211. Regina Kühl per Postkarte Lieber Franz Im Namen der Macher vom Poetenpalaver möchte ich Dir alles Gute zu Deinem Geburtstag wünschen. Ach Dir ist es zu verdanken, dass es diese Veranstaltung noch gibt und sagen alle herzlich D A N K E. Die Regina, die Rosa, die Jutta und der Arndt! ______________________________________________________________________ 212. Fritz Nitze und Frau Karin
Hallo Franz,
herzlichen Glückwunsch zu Deinem heutigen 78. Geburtstag.
Hoffentlich geht es Dir den Umständen entsprechend gut.
Wir wünschen Dir jedenfalls viel Kraft und Gesundheit und für
das nächste Lebensjahr alles, alles Gute.

Liebe Grüße senden Dir
Karin und Fritz ________________________________________________________________
213. BärbelLange per Postkarte Lieber Franzl Meine Glückwünsche zu Deinem 78. Geburtstag habe ich Dir ja schon telephonisch übermittelt. Lass Dich in meine Arme nehmen und gib mir auch einmal die Gelegenheit, Dir Danke zu sagen. Das Gedicht auf der Vorderseite der Karte fasst zusammen, was für voneinander haben. Auch Du hast mir oft genug Deine rettende Hand gereicht, so wie ich Dir auch. Deine Bärbel Einen brauchst Du ... Einen brauchst Du auf dieser Welt, der mit Dir weint und lacht, einen, der unbeirrt zu Dir hält, der Deine Probleme zu seinen macht. Einen, der Deine Träume kennt, Dir Deine Schwächen vegibt. einen, der Dich beim Namen nennt und froh ist, dass es Dir gibt. Einen, der Dich in die Arme nimmt, wenn eine Hoffnung zerbricht, einen, der Deine Saiten stimmt, einen brauchst Du als Licht. Emmy Grund

______________________________________________________________________

214.  Ilse Burat aus Leipzig  per Postkarte

Hallo lieber Franzl

Ich gratuliere Dir recht herzlich zu Deinem Geburtstag. Gesundheit und alle Gute. Auch, was Du Dir selbst wünscht soll in Erfüllung gehen.

Viele liebe Grüße

Deine Jugendfreundin Ilse

______________________________________________________________________

215.

Sehr geehrter Herr Lorber,

zufällig fand ich im Internet Ihre Veröffentlichung zu Krupka (Graupen).
Da meine Familie mütterlicherseits aus Graupen stammt und ich selbst 1944 
in Mariaschein getauft wurde, dachte ich mir, dass Sie mir vielleicht noch 
etwas zu meinen Vorfahren sagen könnten.

Mein Urgroßvater war der Ofensetzermeister Franz Schuster seine Frau hieß 
Antonia geb. Mittenhuber.

Meine Großmutter war Anna-Maria Schuster und ist schon jung nach Berlin 
gegangen.

Wo kann ich Ihr Buch kaufen?
Ich habe mich sehr gefreut, mehr über Krupka erfahren zu können. Ich war 
auch schon einmal kurz da.

Die Gruft auf dem Friedhof gibt es natürlich nicht mehr.

Viele Grüße

Monika Gockel

_________________________________________________________________

216.  Fritz Nitze

Lieber Franz,
vielen Dank für Deine Weihnachtsgrüße. Auch wir wüschen Dir schöne Feiertage, einen Guten Rutsch und  für  das kommende Jahr alles erdenklich Gute.

Die Zeit vergeht immer schneller und wir werden dabei nicht jünger. Dieses und jenes Wehwehchen gesellt sich zum anderen, bei Dir nun leider Parkinson. Es ist schon bewundernswert wie Du trotzdem Deine Homepage aktuell hältst und auch noch Mails schreibst. Wenn auch alles auch nur in „Trippelschritten“ geht, wie Du es schreibst. Egal. Eine Kämpfernatur warst Du ja schon immer.  Und ein großes Ziel hast Du nun vor Augen. In wenigen Tagen schreiben wir das Jahr 2013. Dann wirst Du sagen:  „Nächstes Jahr werde ich 80!“

Wir wünschen Dir Wohlergehen und viel Lebenskraft, lieber Franz. Mach’s gut, bis zum nächsten Mal.

Liebe Grüße senden Dir
Karin und Fritz
aus Bitterfeld